• Jacqueline Züsli

Natur findet Stadt - auch in Gontenschwil

In verschiedenen Medienmitteilung unseres Gemeinderates sind Sie vielleicht schon dem Projekttitel "Natur findet Stadt" begegnet. Gontenschwil - eine Stadt?, werden Sie sich gefragt haben. Nein, natürlich nicht!


Worum geht es also?

Mit dem Projekt "Natur findet Stadt" werden private Balkon- und Garten-besitzerinnen und -besitzer motiviert und unterstützt, auf ihren Grünflächen mehr Platz für die Natur zu schaffen. Lanciert und mit grossem Erfolg durchgeführt wurde die Idee in der Stadt Baden. Nun passte der Kanton "Natur findet Stadt" für die Umsetzung in kleinen Gemeinden an. Der Name ist geblieben.

Warum in Gontenschwil

Auf den ersten Blick scheint die Welt in Gontenschwil in Ordnung zu sein: viel grüner Raum in und um das Dorf. Doch leider ist der Verlust an Arten auch in unserer Gemeinde eine Realität. Im intensiv genutzten Landwirtschaftsgebiet dominiert die Farbe grün. Für Insekten gibt es kaum noch Nahrung und Unterschlupf. Mit dem Verlust an Insekten brechen ganze Nahrungsketten zusammen. Vögel, Igel, Amphibien und Reptilien verschwinden. Die Bodenfruchtbarkeit und der Humus-gehalt nehmen ab. Fehlende Insekten machen sich zB. in schlechteren Be-stäubungswerten von Kulturpflanzen bemerkbar. Eine Abwärtsspirale, die wohl heute kaum noch jemand verleugnen kann.


Der Landwirtschaft und dem Forst stehen verschiedene Biodiversitätsförderprogramme zur Verfügung, um den Artenverlust zu stoppen. Wichtige politische Entscheide, in welche Richtung sich unsere Landwirtschaft entwickeln soll, stehen vor der Tür und wir können uns aktiv einbringen.


"Natur findet Stadt" zielt auf die Grünräume innerhalb des Siedlungsraumes. Naturnahe Lebensräume im Dorf sind Trittsteine und Rückzugsort für viele Pflanzen und Tiere. Chancen für wertvollen Lebensraum gibt es viele, so auch in Gärten und auf Balkonen.


Doch die aktuellen Gartentrends zeigen leider allzu oft in eine andere Richtung. Gartenlagen sollen keine Arbeit machen und den ästhetischen Ansprüchen der modernen Architektur genügen. Das Resultat sind grüne und graue Wüsten, in denen kaum ein Lebewesen Nahrung und Schutz findet.


Frage: In welchem Garten fühlt sich eine Biene wohl? Und der Mensch?


Mit dem Projekt "Natur findet Stadt" setzt der Gemeinderat zusammen mit dem Natur- und Vogelschutzverein ein klares Zeichen zugunsten Biodiversitätsförderung. Und er geht mit gutem Beispiel voran. Im Frühjahr 2021 entsteht auf dem Schulareal eine Blumenwiese und eine Ruderalfläche. Der NVG ergänzt diese Aufwertung mit der Anlage eines Kleinstrukturen-lehrpfades. Schule und Bevölkerung sind herzlich eingeladen, am Projekt mitzuwirken. Interessierte können sich direkt beim NVG melden (nvgontenschwil@outlook.com).


Im Herbst wird das Werk der Bevölkerung vorgestellt und - bei genügend Interesse seitens der Einwohner von Gontenschwil - in die zweite Etappe überführt. Mehr Informationen finden Sie auf der Homepage von "Natur findet Stadt".

"Ohne Ehrfurcht vor dem Leben hat die Menschheit keine Zukunft."

(Albert Schweitzer, Arzt, Theologe und Philosoph, 1875 - 1965)





69 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Frühlingserwachen

Natur und Vogelschutzverein Gontenschwil

Post Konto Nr. 50-13157-4

Mail: nvgontenschwil@outlook.com

Lokale Sektion des Birdlife Aargau